Also, Winter war das ja keiner! Nur ein paar Schneeflöckchen, die man fast an einer Hand abzählen konnte.
Dafür aber Regen, Wolken, Nebel, ... - Schmuddelwetter also!
Dafür starten wir nun mit Sonne pur, stahlblauem Himmel und lauen Temperaturen in den

Frühling 2014
 

Endlich darf Irko wieder richtig laufen - nur das Unterholz sollte er noch meiden. Weil Rika aber so eine kleine Hüpfdohle ist und der Bub glaubt, er müsse sie ständig zurück zum Rudel holen, gilt vorerst noch:
einer an der Leine, einer in der Freifolge.
Das klappt prima. Wir wechseln immer mal ab, so dass Rika ihre Schnüffel- und Tobetouren genießen kann, Irko sich aber nicht wehtun kann. Dann darf Irko in der Freifolge laufen und Rika muss "online" gehen, was ihr zwar gewaltig stinkt, er diesen Freilauf allerdings sehr genießt. So kommt jeder zu seinem Recht und alle sind's mehr oder weniger zufrieden.

Letzten Dienstag, den 04. März, waren wir zum ersten Mal wieder gemeinsam auf unserer Wiese toben. Mama hatte die Frisbeescheiben mitgenommen. Irko war aber nach gut 10 Minuten total k.o. - kein Wunder nach dieser langen Zeit der Enthaltsamkeit. Die beiden folgetage hatte der Bub wohl mit etwas Muskelkater zu kämpfen. Er hat ganz schön geeiert beim Laufen. Aber am Donnerstagnachmittag war wieder alles im Lot.

Heute Früh waren wir mal wieder allein zum Frühsport auf unserer Wiese. Es war lausig kalt, das Gras gereift, die Sonne kämpfte sich hinter den hohen Bäumen hoch und wir haben getobt wie die Irren. Mama hat mal wieder ordentlich fotografiert, wie unser kleines neues Album zeigt. Auch ein kleines Video hat sie zusammengefriemelt.

Hier erst mal das Album:

... und hier das Video:


Boa, ist das ein Wetterchen!
Jetzt, noch nicht mal Mitte März, ein Wetter wie im Mai - hundtastisch bellen wir euch!
Ehe es aber zum Wochenende umschlägt, nutzen wir es aus und zeigen Rika mal, wie schön es hier bei uns ist - nicht immer nur Kahlenberg, Wildpark, Kiefernkopf, Entersweiler Mühle und ...
Nun darf ich, der Irko endlich auch wieder durchstarten - wenn auch mit Bedacht - aber eine tolle Tour durch unseren schönen Wald ist da schon drin.
So sind wir am 11. März zu einem der Wahrzeichen unserer Stadt,
dem Humberg-Turm auf dem Großen Humberg
gewandert:

Der Große Humberg ist mit seinen 425 m N.N. die höchste Erhebung des Stadtwaldes, während die Stadt auf ca. 251 m N.N. liegt. Der "Humberg-Turm" selbst ist 33 m hoch. Von der Aussichtspalttform aus genießt man einen wundervollen Rundblick bis weit in den Pfälzer Wald und in das Nordpfälzer Bergland hinein. Aber dazu muss man erst mal die 163 Stufen erklimmen ... *keuch, keuch, ..., hechel, hechel, ...*

Und wir trainieren jetzt wieder für die WM - *kicher*
Allerdings lässt Rika noch etwas die Fairness vermissen ...
wink

Mama würde gerne mal wieder ausgehen, statt all ihre Abende allein mit uns zu verbringen.

Da kam es gerade recht, dass sie von ihrer Jugendfreundin für den 22. März zum Geburtstag eingeladen wurde.
Allerdings fand die Feier in einem Lokal statt, in das wir nicht mit hinein durften.
Lange hat Mama gezögert. Aber dann hat sie alles auf eine Karte gesetzt.
Alles Spielzeug wurde weggeräumt, alles Essbare außer Rechweite gebracht und dann waren wir allein. Eine Nachbarin bekam den Schlüssel und Instruktionen, wie sie evtl. mit uns umgehen sollte, falls wir laut würden.
Aber da hat Mama die Rechnung ohne uns gemacht!
Wir haben ihr den Abend von ganzem Hundeherzen gegönnt und waren ganz brav. Aus der Nachbarschaft hörte sie nur positives - *freu - freu - ...*

Nun kann sie getrost hie und da mal wieder ausgehen. Sie hat so lange auf ihre Theaterabende für uns verzichtet. Freundin Majas Papa ist ja am hiesigen Theater u.a. als Schauspieler und Sänger angestellt und präsentiert ab Donnerstag wieder seinen schon legendären Schlagerabend. Nun kann sie getrost Karten bestellen und sich eine Vorstellung anschauen.

Ein Anfang ist gemacht! Freu dich Mama!

Mama hat eine ganz liebe Freundin, die Bärbel!
Bärbel ist Hundetrainerin und kennt sich irregut mit frechen Hundemädels aus. Sie hat unsere Videos gesehen und festgestellt, dass Rika maßlos provoziert.
So hat sie uns eingeladen, sie auf ihrem Wochenendgrundstück zu besuchen.
Am 24. März war es dann soweit.
Neben Bärbel waren ihre Tochter Tina und ihr Gatte Marco anwesend, wie auch Tinas Weiße Schäferhündin Lilu. Mit dem weißen Mädel hatten wir mächtig Spaß. Aber wir mussten auch arbeiten. Bärbel hat Mama gezeigt, wie sie mit Rika arbeiten kann, damit Mami interessanter für Rika wird und somit etwas zu gehorchen beginnt:
Mama sollte zwei nicht zu kleine, aber auch nicht zu große Bälle mitbringen. Mit diesen sollte sie mit Rika arbeiten. Mama wirft einen Ball weg und Rika muss lernen, dass der zweite Ball erst wieder fliegt, wenn sie zu Mama kommt. So soll sie lernen, den Ball zu bringen und aber auch zu kommen. Es hat recht gut geklappt. Wenn wir allein unterwegs sind, was allerdings nur selten vorkommt, spielen wir nun dieses Spielchen, mitunter auch mit zwei Frisbeescheiben. Rika würde bestimmt besser gehorchen, wenn wir das Spiel öfter spielen könnten. Leider gibt es Leute, die glauben alles besser zu wissen und solche Spiele für Quatsch anzusehen, sodass Mama - um ihre Ruhe zu haben - halt nur mit uns spielt, wenn wir allein sind.

Daneben besuchen wir weiterhin regelmäßig die Junghundgruppe unseres Hundevereins. Aber rika macht es Mama nicht leicht. Sie möchte lieber spielen, als ernsthaft lernen.
Seit ersten mai gibt es sonntags die Hundespielstunde. Dort kann sie weiterhin mit ihren Hundekumpels toben. Ansonsten wird gearbeitet, ob sie will oder auch nicht. 
Zuhause ist sie nun aber immer sehr lieb. Mama kann sich sogar zeitweise außer Haus wagen, ohne dass die Hexe alles zusammenbellt.
Von Tante Susanne, dem Frauli von Schwester bzw. Tante Gha Shania, hat sie einen tollen Tipp bekommen: 
Mama füllt zwei Kongs mit Nassfutter und gefriert sie ein. Wenn Mama ausgeht, bekommen wir die beiden zum Ausschlecken und sind
wir so längere Zeit beschäftigt.
Ähäm, hoffentlich geht sie bald mal wieder ohne uns weg ... - *kicher* - ...

 

Wettermäßig war das ja ein super Frühjahr, oder soll man sagen, ein toller Frühsommer ...

Ach ja, vielleicht sollten wir noch erwähnen, dass wir zwei tolle Wanderungen mit unseren Kumpels und Kumpelinen aus dem Verein unternommen haben, am Ostermontag und am Vatertag, auch Christi Himmelfahrt genannt wink

 

 

 

    

Texte & Fotos Copyright 2014 Irko & Rika