Der meteorologische Winter 2013/2014 startet nicht besonders erfreulich ...

Beginnen wir aber mit dem letzten Herbsttag des Jahres, dem 30. November:

Da hat es mich, den Irko, dann mal wieder erwischt, aber diesmal gleich ordentlich.

Morgens waren wir mit Freundin Maja zum Samstagmorgen-Spaziergang verabredet.
Also fuhren wir zu unserem Treffpunkt, einer großen Wiese neben einem Holzschauplatz
(dort lagern riesige Eichenstämme, die dann vor Ort versteigert werden)
Rika hat nichts besseres zu tun, als gleich mal wieder zwischen den Stämmen durchzujagen. Ich, ganz der Erziehungsberechtigte, bin ihr nachgejagt, um sie zur Ordnung zu rufen
... und autsch ...
ich bin wohl unter einen Stamm gerutscht und hatte wahnsinnige Schmerzen an meiner linken Hinterpfote. Nachdem ich nun wirklich nicht mehr auftreten konnte, musste Maja mit ihrem Papa allein weitergehen. Wir also zurück zum Auto und ab nach Hause.
Und wie es dann immer so ist, unser Tierarzt hat Urlaub.

Also was tun? Mama hat bei einigen Tierärzten angerufen, aber außer dem AB ging niemand ran.
Blieb nur noch die Klinik. Und so weit fahren??? Bei uns war es glatt auf den Straßen ... Wir konnten gleich kommen.
Kaum war der Termin ausgemacht, der Hörer aufgelegt, klingelte es und eine Tierärztin, die wir versucht hatten anzurufen, rief zurück. Dort konnten wir gleich hinkommen. In Anbetracht des Straßenzustandes zogen wir das dann vor. Mama sagte den Termin in der Klinik ab und wir fuhren zu dieser Tierärztin. Nach einiger Wartezeit kamen wir dann dran. Mama schilderte den Vorgang. Die Ärztin und ihre Sprechstundenhilfe hievten mich auf einen großen weißen Tisch. Mama musste eine riesige schwere Schürze anziehen, wie die anderen beiden auch. Mir war das alles andere als geheuer. Ich wollte nur runter. Aber da hatte ich die Rechnung ohne die drei Mädels gemacht. Mein linker Hinterlauf wurde gezogen, gedrückt ... und die Ärztin kam zu dem Schluss, dass wohl mit der Pfote was nicht stimme. Nun wurde die zurechtgelegt bis sie genau unter einem Lichtstrahl lag. Dann machte es Klick. Dann nochmal umpositionieren, nochmal klick und fertig war alles. Nach einiger Zeit kam die Ärztin dann mit einem Bild zurück. Sie konnte anhand dessen aber nichts feststellen. Einen Kreuzbandriss schloss sie aus. Dann schiente sie meinen Fuß und dabei bemerkte sie eine Fraktur an Zeh IV. Also schön alles sicher verpacken und dann durfte ich wieder nach Hause - nachdem Mama bezahlt hatte.
Meinen Labi-Freund Finn hab ich dort auch getroffen. Er hat Probleme mit seinem Herzen.
Lieber Freund, ich wünsche dir, dass man dir helfen konnte.
Da ist ein gebrocher Zeh ja echt eine Lapalie.


Nun heißt es abwarten ...

Ich komme mir vor wie Käpt'n Ahab. Aber es funzt, ich kann sogar Treppen laufen - man ist schließlich lernfähig. Und Mamas Wandersocken darf ich anziehen, damit es auf dem Boden nicht so klackt und unser alter Nachbar unter uns nicht wieder was zu meckern hat.

Und es sind schon sooo viele Genesungswünsche für mich angekommen, die ihr alle dann auf meiner
persönlichen Seite sehen könnt.



Das ist dann unser besinnlicher erster Advent, den wir euch allen aber trotzdem von ganzem heart wünschen ...



Montag ist unser TA wieder da und wir müssen dorthin ...


... und wie es weitergeht, gibt es hier zu lesen:

http://irko-vk.hunde-homepage.com/6_jahr_54362080.html

Rika freut sich, dass sie mit Mama allein zum Toben in den Wald und auf den HuPla darf.



Weihnachten feiern wir ganz ruhig.

Mami hat uns ein Bäumchen geschmückt, das unseren wirklich sehr schönen Adventskranz ablösen soll. Rika hat sogar alle Kugeln und Sternchen am Bäumchen hängen lassen -
Da war sie doch mal ganz braves Muster-Mädelchen.

Es sind ein paar Päckchen für Tier und Mensch angekommen, die wir aber erst zur Bescherung öffnen durften. Boa, so feine Leckereien waren da drin. Auch für Mami waren Leckereien dabei.
Da sagen wir unseren Freunden doch mal an dieser Stelle ein herzliches Waudanke!

Mama hat uns eine ganz tolle Futterbar spendiert - boa, ganz edel ist die
Mama, wir versprechen dir, ganz ordentlich damit umzugehen ...




Rikas erster Burzeltag ist am 26. Dezember dann fast ins Wasser gefallen.
Diese blöde "Copyright"-Hysterie hat uns ganz schön den garaus gemacht. Mama hat zuerst mal alle Seiten geschlossen, um zu schauen, welche Schenkis erlaubt und welche wohl nicht ganz den rechtlichen Anforderungen entsprechen. Wo sie leichtes Bauchgrummen hatte, hat sie die Bilder abgespeichert und dann von der Seite genommen -
Entschuldigung, liebe Freunde, wenn ihr das eine oder andere Bild nicht mehr findet, ist es nicht verschwunden, sondern es liegt gut versteckt auf unserer Festplatte. Solch tollen Schenkis dürfen doch nicht verloren gehen.
Dann hatten wir auch tagelang keinen Zugriff auf die Homepages, weil der Zugang zu unserem Server gesperrt war.

Tja, so ging Rikas Burzeltag in aller Ruhe vorüber - ganz ohne Party - was Mama natürlich sehr leid getan hat. Daran hat auch das neue Gästebuch nichts geändert, das Mama uns geschenkt hat.

Und dann kam Silvester.
Ob ihr's glaubt oder nicht, wir beide haben den Jahreswechsel komplett verschlafen. Ein wenig Feuerwerk haben wir noch mitbekommen, aber die große Knallerei blieb offensichtlich aus - sonst wären wir bestimmt wach geworden.
Nun schreiben wir das

Jahr 2014

- was es wohl bringen wird?



Irkos Zehchen will einfach nicht so, wie es soll.
Am Längsriss des Knochens ist noch kein Anzeichen einer Knochenbildung zu entdecken, während es dort, wo der Zeh schräg gebrochen ist, gut vorangeht.

Seit Montag, dem 13. Januar braucht er nun keinen Verband, aber er darf nur auf ebener Fläche - spricht auf Teer- oder Plattenwegen laufen und Mami muss aufpassen, dass kein Steinchen oder Hölzchen das Zehchen nach oben drückt. Deshalb trägt er auch weiterhin ein Schühchen - natürlich etwas kleiner als der bisherige Schuh.

Also noch immer keine gemeinsamen Gassirunden in Sicht ...



 

Juhuuu, supi Nachrichten!!!

Heute, am Montag, dem 10. Februar hatten wir um 9:00 Uhr wieder einen Röntgentermin.
 
Mami war nach Auswertung des Röntgenbildes so was von glücklich.

Ab sofort darf Irko wieder mit seinen beiden Mädels in seinen geliebten Wald - allerdings nach wie vor an der kurzen Leine. Das Schuhchen können wir jetzt einmotten. Er darf normale Waldwege gehen - nicht rennen! Mit Rika darf er vorerst auch noch nicht toben. Das muss noch eine Weile warten.

Endlich ein Lichtchen am Horizont - hurraaaa!!!

Langsam dürfen wir uns steigern. Wir denken, dass er zu Ostern dann wieder voll durchstarten kann.
Freu! Mama hat in letzter Zeit sein Futter rationieren müssen, weil er Speck angesetzt hatte. Den muss er jetzt aber schnell wieder abtrainieren.

Na, Mittwoch geht's dann dann mal wieder zum HuPla. Nicht, dass wir auf der faulen Haut gelegen hätten. Im Hof haben wir schon trainiert - halt mit Schuh und langsam. Ein bisschen Unterordnung laufen muss schon sein, wenn man nicht mehr an der Krücke geht ... - *kicher*!

Boa, was sind wir froh! Endlich ist ein normales Dasein wieder in Sicht! Juchuuu!!!



Boa, ist das ein Wetter - Valentinstag im Regen, Nachtübung am Samstag im Regen, Sonntag drauf Aprilwetter, ... Na, da kuscheln wir doch gerne mal etwas auf unserer Lieblingscouch, auch wenn es dem einen oder anderen nicht gefallen mag ...

... so sehen also "unglückliche" Hunde aus ...



Am Donnerstag, dem 20. Februar hatten wir unser erstes Weißes-Schäferhund-Treffen. Zufällig haben wir auch noch Jack, unseren Kumpel vom HuPla getroffen. Er und seine Mama sind dann mit uns vier Schäfis und unseren Zweipfotern rund um den Vogelwoog gestapft.
Zu Beginn wurde erstmal etwas gegrummelt. Aber je länger wir unterwegs waren, desto besser ging es. Wir drei Rüden haben uns sogar richtig gut verstanden, obwohl keiner von uns seine Männlichkeit eingebüßt hat. Die beiden Mädels haben getobt, was das Zeug hielt. Wir Männer mussten an der Leine laufen. Wäre auch echt gemein, mich, den Irko zu reizen, denn ich muss ja erstmal noch an der Leine laufen, ... naja, ihr wisst schon warum ...
Nachdem es so toll geklappt hat, haben unsere Menschen beschlossen, dass wir uns öfter treffen. Vielleicht kommen ja noch ein paar weiße Kumpels dazu.
Wenn du auf die kleinen Vorschaubildchen klickst, kannst du uns sehen:
Wir sind von links nach rechts:
Jack, der als Geheimagent natürlich seinen Tarnanzug trug, Balou, Angel, Rika und meine Wenigkeit, der Irko



Natürlich muss Rika auch bei den Bildern hier mal wieder die Nase vorne haben - *lach*

Na denn Kumpels und Kumpelinen, bis demnächst mal wieder!



 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

    

Texte & Fotos Copyright 2014 Irko & Rika