Frühjahr 2016

Das Frühjahr will nicht so recht in die Gänge kommen. Es ist trüb, kalt und nass!
Mit der Gartenarbeit geht es auch nicht voran. Nur Stückchen für Stückchen schafft es Mama, den Nutzgarten anzulegen. Da Rika gerne mithilft und die Pflänzchen wieder ausgräbt, die Mama gerade gesetzt hat, muss ein Zaun gesetzt werden. Zuerst versucht sie es mit einfachen Rankhilfen, aber Rika findet immer wieder ein Schlupfloch. Also muss ein richtiger Zaun her. Nachdem der gesetzt ist, kann es mit der Gartenarbeit richtig losgehen.




Wir spielen auf dem, was einmal Rasen war, Mama arbeitet im Nutzgarten und Rika fährt mit ihren Grabungsarbeiten entlang der Einzäunung fort. Den Nutzgarten musste Mama mit einem Zaun vom "Freizeitgelände" trennen, da Rika immer wieder glaubte, die Pflänzchen, die Mama gerade gesetzt hatte, wieder ausgraben zu müssen. Nach Vollendung der Pflanzarbeiten wird sich Mama nun erst die Rasenfläche und irgendwann auch unser Häuschen vornehmen. Das ist ja noch leer. Wir werden ein paar Kleinmöbel kaufen und es gemütlich einrichten, zum Herbst hin vielleicht ein kleines Gasöfchen einbauen lassen und auch für grünen Strom sorgen.




Im März waren in unserem Verein Neuwahlen!
Mama hat sich der Wahl nicht mehr gestellt, was wir beide sehr begrüßen und im Nachhinein nur positiv bewerten können.
Sie ist viel gelassener, wirkt bei weitem nicht mehr so gestresst und unleidlich.
Ihr geht es offensichtlich viel besser!
Das war eine prima Entscheidung, Mami!!!

Hihi, und nun geht es Rika an den Kragen, nun ist Erziehung und Konsequenz angesagt!
... und erste Erfolge zeigen sich bald!





Am Montag, dem 25. April
hatten wir überraschenden Besuch vom Frauli Claudia Schedlbauer von Irkos Bruder Irex und ihrer Freundin Annemarie Hofstätter.
Leider hatten die beiden nur wenig Zeit, aber für einen Kaffee und heftige Schmuseattacken reichte es schon, denn beide waren auf der Rückreise von Luxemburg in die bayerische Heimat.
Wir haben uns riesig über diesen Blitzbesuch gefreut!


Rika hat sich total in Claudia verliebt!



Bereits seit November 2015 steht der Plan, uns im Frühjahr 2016 mit unserer Hunde-Familie zu treffen.
Nun stehten Termin und Ort fest. Natürlich haben wir zugesagt! Leider ist es uns nicht gelungen, noch mehr reine Kofelorter zu diesem Treffen zu bewegen, außer der süßen Yuka (Vanja vom Kofelort) mit ihrem Papa Andrea. Dafür kommen einige von Nanucs Kindern.
Unglücklicherweise bekommen wir zum angesagten Termin in Basel und im Umland keine für uns bezahlbaren Zimmer. Da hat sich unsere Freundin Priska erbarmt und wir dürfen bei ihr, Beat und Jenny nächtigen. Allerdings muss Irko in die Drahtbox, denn mit Neffe Fenjo wird es wohl nicht klappen.
Mannsbilder eben! 

Am Donnerstag, dem 28. April,
geht's auf die Reise nach Reinach BL in der Schweiz.
Nach gut drei Stunden sind wir am Ziel!
Den Abend verbringen wir in Niederdorf bei Irkos Bruder Nanuc. Die beiden Jungs verstehen sich auch nicht sonderlich ... Dafür hat Rika ihren Spaß mit Onkel Nanuc und Kusine Fema.

Den Freitag, den 29. April,
starten wir mit einem Gassi im wunderschönen Wald von Reinach.
Nach dem anschließenden Frühstück plaudern Mama und Priska fröhlich miteinander.
In der Mittagszeit kommt Andrea Müller mit seiner Yuka (Vania vom Kofelort) zu uns und wir starten nach Aesch, um in den Reben spazieren zu gehen. Dort erwartet uns schon Stefan Wüstemann mit Gino, einem Halbbruder von Fenjo. Wir unternehmen einen wunderschönen Spaziergang zusammen, ehe es wieder nach Hause geht.



Priska verwöhnt unsre Menschen zum Tagesabschluss mit einem leckeren Zürcher Geschnetzeltem - hmmmm ...
Mama war ganz hin und weg ...
Später besuchten uns dann noch Urs Gass mit Catherine und Christoph Saner mit Gattin, die wir alle vom Swiss Cup her kennen.

Am Samstag, dem 30. April,
starten wir im Convoi nach Erlach am Bielersee.
Beat fährt voraus und zeigt uns das wunderschöne sonnige Schweizer Jura, wir fahren am Bielersee entlang bis zu einem Parkplatz, von dem aus wir mit Edi, Nanuc und Fema, Claudia Ott mit Patrick und Fionn, Nadine Aeschbacher mit Fibi und Sandra Brigger mit Bellina eine schöne Wanderung starten. Rika darf da auch von der Leine, was sie gleich zu einem Bad im Kanal zwischen Bielersee und dem Lac de Neuchâtel nutzte. Als sich ein Schwan näherte, ließ sie sich Hund sei Dank gut und schnell abrufen, wie während der gesamten Wanderung auch. Der Einsatz unserer Würschtel zeigt Wirkung ...
Nach der Wanderung fuhren wir dann nach Erlach zur Fischerhütte, wo uns schon Uschi, Heidi mit Akira, Priska mit Fenjo und unser Ehrengast, Dr. vet. med. Martin König, Zuchtobmann der GWS und FCI-Formwert-Richter,
erwarteten.
An der Fischerhütte gab's leckeren Fisch.


Schade, dass der Nachmittag so schnell vorbei war. Leider setzte Regen ein und wir starteten nach herzlichen Abschiedsknuddels die Heimfahrt.
Am Abend gingen wir recht früh zu Bett, denn morgen, am Sonntag geht's wieder Richtung Heimat.

Nachdem Irko uns in der Nacht mit Durchfall auf Trab hielt, fuhren wir am Sonntagmorgen, dem 01. Mai kurz nach dem Frühstück los und waren, trotz einiger Kacka-Stopps - zu Mittag schon zuhause, so dass wir noch mit Freundin Lea Gassi gehen konnten.

Es waren wunderschöne Tage in der Schweiz, an die wir in Freude zurückdenken werden!
Danke, liebe Priska, lieber Beat, liebe Jenny, lieber Edi und liebe Uschi für eure Gastfreundschaft!
Wir freuen uns auf unser baldiges Wiedersehen!

Viele schöne Fotos zeugen von dieser tollen Zeit!

Klick auf die Karte und du kommst zu unserem Album:


 
 
 
 
 
 
 
 



Copyright by Irko und Rika vom Kofelort, 2016