Frühling 2015

Unsere Frühlings-/Oster-Seite ist eröffnet!


Klick auf das Bildchen und du gelangst dorthin.

 

Nach diesem fürchterlich traurigen Winterwetter hat Petrus nun endlich ein Einsehen und etwas Mitleid mit uns. Fast pünktlich zum Beginn des meteorologischen Frühlings ließ sich endlich mal wieder die Sonne blicken. Heissa, war das eine Freude. Endlich mal wieder im Sonnenschein durch den Wald toben, über die Wiesen jagen, im Laub buddeln, ...
Das macht Spaß!


Und endlich haben die Forstleute auch wieder unseren - früher - so wunderschönen Panoramaweg oberhalb des Wiesen-Biotops freigeschoben. Den ganzen Winter - seit November - haben die dort Holz eingeschlagen, ganz viele Schattenspender einfach so abgesägt ... *heuuuuul und jauuuuul*.
Ob wir nun im Sommer dort noch laufen können, wenn die Sonne auf unseren Pelz brennt???
Wohl eher nicht! Warten wir's ab!

Durch den Wald toben können wir dort auch nicht mehr, weil alles voller Restholz liegt. Einmal ein gebrochener Zeh reicht uns.
Warum nur machen die unseren schönen Wald so kaputt?
Wenn wir nicht so wohlerzogen wären, würden wir sicherlich dem einen oder anderen mal ordentlich in den Po kneifen!

Auf einen kleinen Stück unseres alten Weges können wir noch toben, was wir am Dienstag nach Ostern auch ausführlich ausgenutzt haben; denn endlich schien mal wieder toll die Sonne und die Temperaturen waren am Nachmittag nicht so ganz im Keller wie noch am Morgen.
Schaut wie wir gespielt und unseren Spaß hatten:




 
 

Na, endlich können wir wieder unseren gewohnten Weg laufen. Die Grüngewandeten haben die Wege endlich wieder freigeräumt. Aber auf unserer Wiese toben ist auch kaum noch möglich. Da gibt's mittlerweile so viele Vier- und Zweipfoter, die uns unsere Spielwiese streitigmachen ... eigentlich sind die meisten Hundekumpels gar nicht so übel, aber so manches Leinenende ist doch mehr als ... sagen wir mal vorsichtig respektlos. Drum gehen wir jetzt auch immer mal woanders hin zum Toben.

Auch Petrus hat endlich ein Einsehen mit uns und schickt vermehrt seine Sonnenstrahlen zur Erde, so dass wir unsere Nasen auch wieder fein in die Lüfte recken können, ohne dass uns Petrus Tränen in die Nüstern laufen - *kicher*

 
 

Mama hatte es dieses Frühjahr heftig erwischt. So kennen wir sie gar nicht. Erst tropfte ihre Nase ohne Unterlass und sie musste laufend niesen. Daran begann sie zu bellen wie ein ausgewachsener Rottweiler - *hihihi* - Das hielt ziemlich lange an. Dann hatten wir alle drei mit unseren Bäuchlein Probleme. Kaum war das abgeklungen, hatte sich Mama wieder eine heftige Erkältung zugezogen, sodass sie sogar zum Dok gegangen ist - dabei ist sie gar nicht so piensig.
Aber das scheint nun alles überwunden zu sein und wir können endlich wieder die Frühlingssonne in vollen Zügen genießen.

Endlich gehen wir nach langen Wochen auch wieder zum Hundeplatz. Rika startete am Dienstag, dem 14. April wieder mit dem THS-Training, was ihr riesigen Spaß macht. Am Folgetag ging es dann auch wieder mit der Unterordnung weiter. Mittlerweile macht sie ihre Sache recht gut, so dass man am fernen Horizont schon mal die BHP blitzen sieht - *lach*. Es darf halt niemand auf dem Platz sein, der rumtobt. Dann ist es mit der Disziplin vorbei und Rika hat nur noch Spielen im Sinn. Also sofort Abbruch und weg vom Platz, damit sich das gar nicht erst in ihrem hübschen Köpfchen einbrennt.
Beim THS-Training haben wir erfahren, dass bei den Welpchen wieder ein kleines Weißes MädelcheUnd siehe dan ist - juhuuuu!!! Die müssen wir unbedingt kennenlernen!

Am Samstag sind wir dann schon extra früher zum HuPla gefahren.
Und siehe da, ein kleines Würmchen kam freudig auf uns zugelaufen. Wir haben erstmal langsam Kontakt aufgenommen um dann ordentlich miteinander rumzuschmuseln. Bei Mama hat sie gleich mal mit ihren spitzen Zähnchen einen Schmarren im Kinn hinterlassen. Mama hat sich auch länger mit ihrem Papa unterhalten.
Die kleine Maus heißt Gaia vom Reinholdsberg und ist am 31.12.2014 geboren, genau 5 Tage nach Rikas zweitem Burzeltag
. Wir haben uns dann für Dienstag nach dem Welpentreff verabredet, weil dann sowohl sie als auch Rika Pause haben.
Zuhause hat Mama dann natürlich gleich die Klapperkiste angeheizt und auf Gaias Züchterseite rumgeschnüffelt. Dabei sind ihr fast die Augen aus dem Kopf gefallen:
Gaias Papa Tango ist ein Wurfbruder von Tiffany Ice Lilien, die das Kofelortrudel bereichert.
Wie klein doch die Welt ist!
Tangos Frauli hat auch gleich Kontakt zu uns aufgenommen, nachdem sie in einer FB-Gruppe erste Bilder von uns dreien gesehen hatte. Mama hat ihr dann die Bilder im Original geschickt und sie hat sich riesig darüber gefreut.
Die Bilder kommen dann hier noch:

???

 

Am Sonntagnachmittag haben wir uns dann mit Gaia, ihrem Papa und ihrem Zweipfotbruder zu einem wunderschönen Gassigang verabredet. Wir hatten viel Spaß miteinander und werden das bald sicherlich wiederholen.
Danke ihr drei für den tollen Nachmittag!


... und diesem ersten Treffen folgten dann noch mehrere, wie ihr bestimmt noch sehen könnt ...

... u.a. tolle Schwimmerlebnisse mit Django von den Drei Eichen


Hier lässt sich Gaia von Irko Huckepack durch den Billesweiher "schwimmen"

 
 

 

 

 

Texte, Videos & Fotos Copyright 2015, Irko & Rika